​​3. Demokratiekonferenz

Mittwoch 29. November 2017, 10.00 bis 15.30 Uhr
Friedrich-Naumann-Saal, Haus an der Marktkirche,
Schlossplatz 4, 65183 Wiesbaden

2. Demokratiekonferenz: Gut gefüllter Friedrich-Naumann-Saal im Haus an der Marktkirche

Einladung zur

3. Demokratiekonferenz

Mittwoch 29. November 2017, 10.00 bis 15.30 Uhr
Friedrich-Naumann-Saal, Haus an der Marktkirche,
Schlossplatz 4, 65183 Wiesbaden

Die 3. Demokratiekonferenz richtet den Blick auf Zusammenarbeit und gelebtes Miteinander. „Die Flucht- bewegungen der letzten Zeit mogen ungewohnlich erscheinen, tatsachlich aber sind heute Migration, Mobilität und Vielfalt der Normalfall. Aber sind wir auch darauf vorbereitet? Leben wir nicht mental oft genug noch im 19. Jahrhundert? Musste die Vielheit nicht schon langst zur DNA gehören? Wenn bei den Unter-Sechsjahrigen in den deutschen Stadten die Kinder mit Migrationshinter- grund in der Mehrheit sind, klingt die Rede von der „Integration“ antiquiert. Die Perspektive muss sich in der Gesellschaft umkehren: Nicht die angeblichen De zite der „anderen“ sind das Thema, sondern die Frage, ob die Institutionen, Organisationen und Einrichtungen „t“ sind für die Vielheit.“ Mark Terkessidis

Eine vielfaltige Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn viele Stimmen gehört werden und unterschiedliche Menschen zusammenarbeiten. Darüber wollen wir reden! Die Demokratiekonferenz ermoglicht eine breite Beteiligung aller am Thema interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Beginn: 10.00 Uhr

Vortrag mit anschließender Diskussion
„Vielheit und Zusammenarbeit – Über die Änderung der Perspektive in der postmigrantischen Gesellschaft“

Referent: Dr. Mark Terkessidis, Journalist, Autor und Migrationsforscher.

Mittagssnack

Workshops ab 12.45 Uhr

• „Präventive Initiativen und Maßnahmen gegen Gewalt im Namen der Ehre“ in der Arbeit mit Jugendlichen; Vorstellung des evaluierten Projektes: „Heroes – Ein Gleichstellungsprojekt als Praxisansatz“

Moderation: Ollga Mato, Zafer Cin und Mehmet Koc

• Freiwilliges Engagement von allen Bürger*in- nen für alle Bürger*innen? Kurzdarstellung von Studienergebnissen aus Wiesbaden mit anschließen- der Diskussion unter Einbeziehung der Erkenntnisse aus dem Vortrag von Mark Terkessidis

Moderation: Karl-Heinz Simon, Zsuzsanna Dobos de Prada und Christoph Rath

 

• „berami e. V. – ein Bildungstrager zur Beratung und beru ichen Quali zierung von Frauen mit Zuwanderungsgeschichte stellt sich vor.“ 

Moderation: Sigrid Becker-Feils und Christian Böß

 

• „X-Dream“ – Chancen und Grenzen der Extre- mismusprävention – Projektvorstellung

Moderation: Hendrik Harteman und Andrea Gotzel

 

Anmeldung:
per Mail an die Fach- und Koordinierungsstelle „Demokratie leben in Wiesbaden“: kijuz-biebrich@wiesbaden.de
oder telefonisch unter 06 11-31 91 75

Veranstalter:
IKF e.V in Kooperation mit dem Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie in Wiesbaden