2016

Demokratie ist Freiheit

Mit Kartoffelsalat die Welt retten

6. Juni 2018

Eine offene Gesellschaft gibt es nur dann, wenn genug Menschen für sie eintreten. Am
Samstag, den 16. Juni 2018, heißt es wieder überall: Tische und Stühle raus und schön
eindecken! Ein ganzes Land tischt auf und setzt einfach mal ein Zeichen #dafür! Für die
Demokratie, für Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit.
Die große Mehrheit in unserem Land lebt gerne in einer offenen Gesellschaft. Das gerät viel zu oft in Vergessenheit in Zeiten von Fake News, Hass und Hetze. Deshalb gehen wir im Sommer einfach mal raus und tun etwas Ungewöhnliches – an vielen hundert Orten gleichzeitig. Auf Gehwegen, Marktplätzen und Hausdächern, in Parks, Gärten oder am Strand – überall im Land feiern Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen, Firmen und Verbände ein riesengroßes Dinner für die Demokratie. Egal ob Hipster oder Rentnerin, eher konservativ oder weltverbesserisch, schon heimisch oder gerade erst angekommen: am Tag der offenen Gesellschaft treffen wir uns und zeigen gemeinsam Haltung.

EIN NEUER FEIERTAG
Schon beim ersten Tag der offenen Gesellschaft 2017 waren mehr als 20.000 Menschen
dabei – von Aachen bis Cottbus, von Bremen bis Freiburg. Selbst in Finnland, Portugal und Italien luden Menschen zur Tafel. Daraus soll eine neue gute Tradition werden, ein neuer Feiertag.
Nicht nur hierzulande, sondern auch darüber hinaus! Damit möglichst viele Menschen mitmachen können, wird der Tag der offenen Gesellschaft auch künftig immer an einem Samstag gefeiert – und zwar jeweils am dritten Samstag im Juni. In diesem Jahr ist das der 16. Juni.

MACHEN SIE MIT!
Richten Sie eine Tafel aus

Ob als Privatperson, als Verein oder Unternehmen: Richten Sie am 16. Juni eine eigene Tafel aus und setzen Sie mit tausenden anderen ein großes Zeichen für ein herzliches Miteinander.
Auf unserer Website können Sie Ihre Tafel anmelden und privat oder öffentlich dazu einladen:

Teilen Sie den Aufruf
Verbreiten Sie den Aufruf in Ihrem Freundeskreis oder in Ihren Netzwerken, z.B. über Newsletter, Social Media, ihre Website oder auf Veranstaltungen. Helfen Sie uns, in bewegten Zeiten ein großes gemeinsames Zeichen zu setzen.
Werden Sie offizieller Unterstützer des Tags der offenen Gesellschaft
Unterstützen Sie den Tag der offenen Gesellschaften nach Ihren Möglichkeiten und werden Sie offizieller Partner.

Zum Tag der offenen Gesellschaft rufen auf:
Die Initiative Offene Gesellschaft, gemeinsam mit immer mehr Partnern wie der Diakonie
Deutschland, der Robert-Bosch Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Allianz Kulturstiftung,
dem Domberger Brotwerk …

Über die Initiative:
Die Initiative Offene Gesellschaft ist eine unabhängige, bürgerschaftliche Initiative ohne
Parteibindung, die für das politische Gemeinwesen so eintritt, wie es im Grundgesetz formuliert
ist. Wir zeigen, dass die Mehrheit in Deutschland die offene Gesellschaft unterstützt, und
dass ihre Feinde in der Minderheit sind. Wir geben denen eine Bühne, die was tun: für den
Zusammenhalt, für die Begegnung, für die gelebte Demokratie.

NUTZEN WIR UNSERE FREIHEIT,
UM GEMEINSAM IN AKTION ZU TRETEN.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Kontakt:
Mascha Roth
Tel.: +49 (30) 555 794 553

Downloads
Downloads
Demokratie ist Freiheit2020-05-29T13:48:28+02:00

lovespeech

lovespeech

“Schau nicht in die Kommentarspalte!”

Der Workshop findet am 26.11.2016 von 11:00 bis 15:30
in der Hochschule RheinMain amCampus
Kurt Schumacher Ring statt.
Der Raum wird noch bekanntgegeben.

Wenn man sich häufig in Sozialen Netzwerken wie Facebook bewegt, ist einem dieser Satz geläufig. Auch in Wiesbaden ist diese Warnung allzu oft berechtigt. So zum Beispiel wenn der Wiesbadener Kurier eine Meldung teilt, die das Thema Flucht behandelt. Dann explodiert die Kommentarspalte und gesagte Unsäglichkeiten reihen sich aneinander.

Alleine ist gegen diese Übermacht an Hasskommentaren schwer anzukommen. Wenn man es dennoch versucht, kann das schnell belastend werden.
Deswegen hat sich die Love Speech Gruppe gegründet. In diese Gruppe kann man auf einen Pool von Counter Speecher*innen zurückgreifen und um Hilfe bitten, wenn man irgendwo im Netz mit Hate Speech konfrontiert ist. Die Gruppe ist ein Netzwerk aus Gleichgesinnten und eine Hilfe für effiziente Counter Speech.

Am 26.11. wird ein zweiter Love Speech Workshop stattfinden. Wir werden uns in angenehmer Atmosphäre mit verschiedenen Ansätzen beschäftigen, wie man sich im Rahmen der eigenen Möglichkeiten gegen digitale Menschenfeindlichkeit stark machen kann. Wir freuen uns über Deine Anmeldung!

Wenn Du keine Zeit hast, Du aber trotzdem in der Love Speech Gruppe aktiv sein möchtest, ist das super; schreibe uns einfach eine Nachricht. Damit der Blick in die Kommentarspalte des Wiesbadener Kuriers zukünftig etwas von seiner Unerträglichkeit genommen wird.

Der Workshop ist für alle Interessierte offen; Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Alle weiteren Infos gibt es nach der Anmeldung. Bei weiteren Fragen kannst Du Dich gern an uns wenden!

Die Dokumentation des Projekte findet ihr hier.

 

lovespeech2020-05-29T14:13:28+02:00

2. Demokratiekonferenz

2. Demokratiekonferenz

Freitag 2. Dezember 2016, 10.00 bis 15.30 Uhr
Friedrich-Naumann-Saal, Haus an der Marktkirche,
Schlossplatz 4, 65183 Wiesbaden

Demokratischen Werten gegenüber sind Gleichgültigkeit, Unwissenheit und Ignoranz eine Herausforderung für die Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft. Demokratie muss immer wieder neu erfahren, Vielfalt immer neu gestaltet werden. Dabei stellen sich im Spannungsfeld von Einwanderungsgesellschaft – Demokratie – Kultur(en) – Religion alte Fragen neu. Die Demokratiekonferenz ermöglicht eine breite Beteiligung aller am Thema und den Aktivitäten im Themenfeld interessierten Bürgerinnen und Bürger.
Hier der Flyer zum Download.

Beginn: 10.00 Uhr

Grußworte

Vortrag mit anschließender Diskussion: „Gleichberechtigung der Geschlechter in islamischen Gesellschaften unmöglich?!“

Referentin: Seyran Ates, Rechtsanwältin, Autorin

Workshops: Ab 13.00 Uhr

  • Rechtspopulismus begegnen – Empowerment fürs Ehrenamt
    Moderation:
    Sascha Schmidt, Mitglied im Begleitausschuss „Demokratie leben“, DGB Gewerkschaftssekretär
  • Extremismusprävention im Elternhaus – Wie können Eltern sensibilisiert und gestärkt werden?
    Moderation: Birgül Koyupinar, Elternbildung/Stadt Hanau
  • Geschlechterrollen zwischen Tradition und Moderne
    Moderation: Susanne Schröter, Mitglied im Begleitausschuss „Demokratie leben“, Leiterin des Frankfurter Forschungs- zentrums Globaler Islam der Goethe Universität
  • Love Speech – Strategien gegen Hass im Netz
    Moderation: Andrea Gotzel, Bildungsreferentin der Jugendinitiative Spiegelbild und Thure Alting, Projektverantwortlicher von Love Speech

2. Demokratiekonferenz2020-05-29T13:58:14+02:00