Tops

Das Leben der Sinti und Roma in Wiesbaden

Das Leben der Sinti und Roma in Wiesbaden
AG Biebricher Vereine und Verbände e. V.

Musikalisch begleitete Vortragsveranstaltung der AG zum Thema „Das Leben der Sinti und Roma in Wiesbaden“.
Lesung aus dem Buch „Und eisig weht der kalte Wind“ von Ricardo Laubinger

Vortragende: Dr. Rolf Faber, Historiker und Heimatforscher
Ricardo Laubinger, Vorsitzender der Sinti-Union Hessen
Musikalische Begleitung: Ricardo-Laubinger-Swingtett

Durchführungsort: Oranier-Gedächtniskirche Biebrich

Zielgruppe: Bürgerinnen und Bürger von Biebrich

Das Leben der Sinti und Roma in Wiesbaden2021-09-29T11:02:02+02:00

Demokratiekonferenz 2021

Demokratiekonferenz

Die 7. Demokratiekonferenz beschäftigt sich mit der Frage „Wie viel Aktivismus braucht es für gesellschaftliche Veränderungen?“ Drei bis vier Aktivist*innen werden ihre Erfahrungen und ihr Engagement vorstellen. Den Input gibt Nils Oskamp, der aus seinem Anti-Nazi-Comic „Drei Steine“ liest und seine Geschichte vorstellt. Der Autor ist in den 1980er Jahren in Dortmund-Dorstfeld aufgewachsen und hat sich dort gegen die aufkommende Neonazi-Szene in seiner Schule aufgelehnt. Die Spirale der Gewalt eskalierte – und ein stadtbekannter Nazi-Hooligan war am letzten Übergriff auf ihn beteiligt, der ihn ins Krankenhaus gebracht hat. Die Referent*innen der Workshops im Anschluss werden verschiedene thematische Aspekte aufgreifen und vorstellen. Anmeldung über das Kontaktformular dieser Webseite.

Freitag, 19. November 2021, 10:00 – 15:00 Uhr
Friedrich-Naumann-Saal im Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4, 65183 Wiesbaden

Demokratiekonferenz 20212021-09-29T10:46:06+02:00

Wer ist Wir? Ein Fotowettbewerb für junge Menschen

Wer ist Wir?
Kultur in der Reduit e.V.

Ein Fotowettbewerb für junge Menschen von 10 bis 20 Jahre. In Kooperation mit Kultur in der Reduit e.V. beteiligen sich die Kinder- und Jugendzentren und andere freie Träger der Jugendarbeit in Wiesbaden
Thema/Ausschreibung:
Was bedeutet eigentlich WIR? …Wer ist Wir? Und was macht das Wir besonders? Oder gibt es Gruppen, Menschen, die nicht zum WIR gehören? Wie ist deine Einstellung dazu? Kennst du solche Gruppen/Menschen? Was verbindet dich und deine Freundinnen und Freunde miteinander? Es gibt so viele unterschiedliche Formen von Beziehungen. Und nicht erst durch Corona wissen wir, wie wichtig Freundschaften und Beziehungen sind, damit es uns gut geht. Aber vielleicht verändert die Corona-Zeit auch das Gefühl, was es bedeutet, mit jemandem in Verbindung zu bleiben. Sei es digital oder in echt, beim Konzert oder im Park, zuhause oder draußen – zeig uns deine Perspektive!
»Wer ist Wir – fühl dich eingeladen deine Ideen, deine Gedanken zu diesem Thema fotografisch festzuhalten. Ob in einzelnen Fotos, Serien, im Gruppenselfie…
Wir sind gespannt auf deinen Blick!
Es wird in Altersgruppen bewertet: 10 bis 14 Jahre und 15 -20 Jahre. Dadurch haben jüngere und ältere Teilnehmende die gleichen Chancen.
Eine fachkundige Jury, bestehend aus Fotograf*innen, Mediengestalter*innen und den Wettbewerbsdurchführenden wird die Fotos sichten und entscheiden.

Jede und jeder Teilnehmende erhält einen Bildband mit ausgewählten Fotos, eine Ausstellung an einem entsprechenden Ort wird organisiert.

fotowettbewerb_flyer_web
fotowettbewerb_flyer_web2

Mitmachen?!

    Wir freuen uns, dass du am Fotowettbewerb teilnimmst, du darfst bis zu 3 Bilder hochladen. Bitte benenne die Dateien so, dass wir sie deinem hier genannten Titel zuordnen können und vergiss nicht deinen Namen im Dateinamen mit dranzuhängen. Danke

    Wer ist Wir? Ein Fotowettbewerb für junge Menschen2021-09-20T17:45:04+02:00

    Meeting of Styles Aftermath

    Meeting of Styles Aftermath
    Kontext e.V.

    Künstler der Stadt Wiesbaden und der Region treffen mit internationalen Gästen aus Europa und der halben Welt zusammen, um gemeinsam in großformatiges Wandbild in einem Akt der interkulturellen Zusammenarbeit unter dem Motto “ Demokratie leben“ zu gestalten. Der Durchführungsort ist eine Gebäudewand am Gymnasium Mosbacher Berg. Die Zielgruppe sind junge Menschen.

    Meeting of Styles Aftermath2021-09-29T10:46:33+02:00

    Podiumsgespräch: Wahrnehmungsdifferenzen: Kritische Rückschau auf die jüngsten antisemitischen Ausbrüche

    Podiumsgespräch: Wahrnehmungsdifferenzen: Kritische Rückschau auf die jüngsten antisemitischen Ausbrüche
    Spiegelbild – Politische Bildung aus Wiesbaden

    Im vergangenen Mai kam es in verschiedenen deutschen Städten zu antisemitischen Übergriffen auf Jüdinnen und Juden sowie auf jüdische Einrichtungen. Unter dem Vorwand gegen israelische Politik zu protestieren, wurde offener Antisemitismus ausgelebt.

    Im Podiumsgespräch möchten wir eine kritische Rückschau auf die jüngsten Geschehnisse vornehmen. Wie haben Jüdinnen und Juden die Wochen im Mai erlebt? Welche Reaktionen aus Politik und Gesellschaft gab es und welche hätte man sich gewünscht? Wie hat sich die Situation von den Geschehnissen rund um den Gaza-Krieg 2014 unterschieden? Woran liegt es, dass sich die Wahrnehmungen zwischen Jüdinnen und Juden und dem Rest der Gesellschaft hinsichtlich des Antisemitismus so unterscheiden?

    Podiumsgespräch: Wahrnehmungsdifferenzen: Kritische Rückschau auf die jüngsten antisemitischen Ausbrüche2021-10-04T10:26:32+02:00

    Demokratiebrötchen und Brötchentüte

    So schmeckt Demokratie!

    Bäckerei backt Demokratiebrötchen – ein Kooperationsprojekt mit IKF e.V.

    Ab dem 13. September 2021 wird in allen Filialen der Bäckerei Klein ein neues Angebot zu finden sein: Das Demokratiebrötchen. Bunt, vielfältig und selbstverständlich lecker wird es sein. Angeregt durch die Partnerschaft für Demokratie und dem Programm Demokratie Leben in Wiesbaden hat sich die Bäckerei Klein entschlossen, ein eigenes Brötchen zu entwickeln. Damit beweist die Wiesbadener Bäckerei Haltung und weist auf die Bundestagswahl hin, die wichtige Weichen für die Zukunft setzen wird. „Ohne eine Sekunde zu zögern war die Bäckerei Klein direkt dabei, sich auf dieses Gedankenspeil einzulassen. Ein tolles Engagement und vorbildhaft für ein Wirtschaftsunternehmen!“ sagt Marie Becker von Demokratie Leben in Wiesbaden.

    Zeitgleich verteilt das Projektteam um das bundesweite Förderprogramm Demokratie Leben 50.000 Brötchentüten an Wiesbadener Bäckereien! Diese rufen mit „Wa(h)lnussbrot oder Puddingstückchen – Du hast die Wahl“ zum Urnengang am 26. September 2021 auf. Eine neue Art, um der Wahlverdrossenheit entgegen zu wirken und Menschen aufmerksam zu machen. Gabi Reiter und Christoph Rath von der Partnerschaft für Demokratie zeigen sich ebenfalls begeistert „Ein buntes Brötchen und ansprechende Tüten, damit sprechen wir auf eine niedrigschwellige Art viel mehr Menschen an, als immer nur über Plakate und Flyer.“

    Über 20 Projekte werden dieses Jahr mit den Fördermitteln des Bundes, des Landes und der Kommune finanziert. Dabei ist Demokratie leben in Wiesbaden eine Strategie, die das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und gegen jede Form von Extremismus fördert. Gefördert werden Projekte in Wiesbaden, die sich für ein vielfältiges, respektvolles und diskriminierungsfreies Miteinander einsetzen. Mehr Informationen zum Programm und Projekten gibt es bei www.demokratie-leben-in-wiesbaden.de

    Demokratiebrötchen und Brötchentüte2021-09-27T11:01:45+02:00

    Zeig was in Dir steckt

    Zeig was in Dir steckt

    Wir haben Postkarten. Jede Menge, drei Motive. Melde Dich bei uns und wir schicken Dir welche zu oder Du kommst vorbei.

    Zeig was in Dir steckt2021-09-02T09:24:02+02:00

    Abende der Vielfalt

    Abende der Vielfalt
    IKF e.V.

    Die „Abende der Vielfalt“ bieten mittlerweile ein festes Angebot, um unterschiedliche Orte, vielfältige Perspektiven und anregende kulturelle Perlen im Wiesbadener Stadtteil Biebrich kennenzulernen. Die Veranstaltung gibt den teilnehmenden Menschen die Möglichkeit generationsübergreifend zusammen zu kommen. Die Einzelveranstaltungen können in einem Rundgang nacheinander besucht werden. Start ist eine Führung durch den Stadtteil zu den Wurzeln jüdischen Lebens. Musik, Lesungen etc. an „ungewöhnlichen Orten“ fordern zum Nachdenken auf. In enger Kooperation mit dem Ortsbeirat Wiesbaden-Biebrich wird eine gemeinsame Veranstaltung durchgeführt. Dadurch entsteht ein inhaltlicher Schulterschluss zwischen der PfD und der lokalen Politik. Die Themen: unterschiedliche Perspektiven und doch Heimat finden, Vielfalt stärken und Diversität leben, werden in einer Podiumsrunde dem Publikum nähergebracht. Eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit bringen die Abende und das Thema auch über die Grenzen des Stadtteils hinweg in die Stadtgesellschaft ein. Wiesbaden- Biebrich präsentiert sich als weltoffener, neugieriger und lebendiger Stadtteil, der seinem Label – Ort der Vielfalt – gerecht wird.

    Abende der Vielfalt2021-09-16T09:26:06+02:00

    Der Klangraum – ein demokratisches Basistraining

    Der Klangraum – ein demokratisches Basistraining
    Förderverein der Walkmühle

    Ein mobiler Klangraum lädt zum Entdecken, Hören und zum Zusammenspiel ein.

    Zahlreiche in Gestellen frei schwingend aufgehängte Alltagsgegenstände ermöglichen ein barrierefreies Spiel, das keine musikalischen Vorkenntnisse erfordert. Im Zusammenspiel entfaltet sich non-verbale Kommunikation.

    Es geht ums Zuhören, um das Akzeptieren von Fremdem und Unbekanntem, um das Sich-äußern innerhalb einer Gruppe, das Sich-einlassen auf einen Gesamtklang, um eigene Gestaltung und Sich-führen lassen, um nur einige Aspekte zu nennen.

    Die entstehenden akustischen Gebilde sind hörbares Resultat offener demokratischer Prozesse. Sie bilden die Qualität dieser Prozesse ab und geben dadurch ein direktes Feedback. So wird für die Teilnehmenden das Zustandekommen oder auch das Scheitern einer demokratischen Kommunikation sofort erlebbar und nachvollziehbar.

    Höre ich was die anderen spielen? Wird das Spiel von lauten Objekten dominiert? Füge ich mich ein in den Gesamtklang? Werde ich gehört? Bin ich zu leise? Oder zu laut? Agieren wir als Gruppe oder jeder für sich? Kommen wir zusammen?

    Der Klangraum – ein demokratisches Basistraining2021-10-20T13:47:06+02:00

    Fem:Fest – Onlineangebote für Frauen-, Inter-, Trans*-feindlichkeit

    Fem:Fest – Onlineangebote für Frauen-, Inter-, Trans*-feindlichkeit
    DGB Jugend Südhessen

    Das Fem:Fest (ehemals Lady*fest)-Konzept basiert auf einem US-amerikanischen Veranstaltungsformat, das Anfang der 2000er-Jahre von dort eine Verbreitung auch im europäischen Kontext, insbesondere in Deutschland erfuhr. Die Fem:Fest-Idee greift subkulturelle Elemente aus der Riot-Grrrl-Bewegung und von DIYAnsätzen auf und entwickelt sie weiter. Inhaltlich stehen feministische Themen im
    Fokus sowie Frauen, Inter, Non-bin r, Trans*, A-Gender (FINTA*), denen sich mit aufklärerischen, supportenden und empowernden Ansätzen zugewendet wird. Dieses Jahr werden wir unter dem Titel Fem:Fest aktiv, um diese Diversität auch im Titel mit abzubilden.

    In Wiesbaden haben wir als Veranstaltungsgruppe jeweils 2018 und 2019 ein erfolgreiches Lady*fest mit Unterstützung von Demokratie leben! in der Kreativfabrik und 2020 digital durchgeführt. In diesem Jahr wird das Fem:Fest wieder zum Großteil digital stattfinden, um
    während der weiterhin anhaltenden Corona-Pandemie und dem damit einhergehenden unvorhersehbaren Infektionsgeschehen, Inzidenzen und regionalen Lockerungen/Einschränkungen möglichst allen Interessierten einen Zugang zu ermöglichen. Im letzten Jahr haben wir bereits einige Erfahrung sammeln können, sowie die Vorteile digitaler Konzepte kennengelernt. Es konnten durch die digitalen Formate zum einen mehr Menschen erreicht werden, zum anderen wurde das Fest dadurch auch leichter zugänglich. Falls die aktuelle
    Situation es zulässt sollen jedoch auch bewährte analoge Formate angeboten werden, die durch andere Mittel finanziert werden.

    Der zeitliche Rahmen ist an das digitale Konzept angepasst. Ab Ende Oktober bis Ende November sollen ein- bis zweimal wöchentlich unsere Veranstaltungen live digital stattfinden oder online gestellt werden. Wir enden mit einer digitalen Abschlussveranstaltung um den 25.11.2021 zum Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen (Datum und Uhrzeit werden regional abgestimmt).

    Wir produzieren verschiedenen Formate von Podcasts über Online-Workshops zu Online-Vorträgen und dem Zeigen einer Dokumentation. Unser Werbekonzept setzt dieses Jahr, wie im letzten Jahr, auf eine digitale Ansprache und wir nutzen zusätzlich Kanäle wie Instagram und Youtube. Zudem setzen wir wie gehabt auf Flyer, Plakate und regionale (Veranstaltungs-)zeitungen.

    Podcasts
    – Gewalt gegen Frauen – ein Gespräch mit Regisseurin Svaantje Schröder
    – Podcast zum Thema Fettfeindlichkeit/Fatshaming
    – Sexismus in sozialen Bewegungen
    Vorträge
    – Muslimisch, queer und feministisch – keine Gegensätze!. über whitefeminism, Gleichberechtigung im Islam und Glauben als Grundlage für Aktivismus.
    – Intersektionale Kritik der Polizei und abolitionistische Perspektiven in Deutschland
    – Schwarze feministische Bewegung(en) in Brasilien
    Workshops
    – Zines against Patriarchy
    – Catcalls – und dann?
    – Workshop zu Zyklusbewusstsein
    Filme
    – Ergänzend zum Vortrag zu Schwarzen feministischen Bewegungen in Brasilien wollen wir die Doku „Sementes – Mulheres pretas no poder“ zeigen

    Die Veranstaltungen sind für alle Menschen offen (Ausschluss über Antidiskriminierungs-klausel). Dieses Jahr sollen zudem weiter Barrieren für Teilnehmende durch den Einsatz von Gebärdendolmetscher*innen abgebaut werden. Es ist uns besonders wichtig, die Inhalte barrierearm zu gestalten, deswegen haben wir uns entschieden, den Einsatz von Gebärdedolmetscher*innen und die Untertitelung der Vorträge sowie Verschriftlichung der Podcasts zu berücksichtigen. Wir erachten es als besonders wichtig, die Veranstaltungen möglichst inklusiv zu gestalten, weswegen wir hier einen größeren Posten im Finanzplan veranschlagt haben.

    Einzelne Workshops richten sich ggf. rein an Betroffene und werden vorab als FINTA*-Workshops gekennzeichnet. Für interaktive Formate ist eine Vorabanmeldung nötig. Vorträge werden von uns moderiert und so über Onlinetools gestaltet, dass Fragen schriftlich gestellt werden.

    Umgesetzt wird das Programm durch das ehrenamtliche Organisationsteam, das sich um Akquise, Bewerbung, Technik und alle anderen organisatorischen Dinge kümmert. Im Vergleich zu Vorjahr hat sich das Organisationsteam erheblich vergrößert, was als Erfolg des letzten Lady*Fest/Fem:Fest und die Vergrößerung der Reichweite durch das digitale Format gewertet werden kann.

    Das Unterstützerinnen-Bündnis besteht aus verschiedenen Gruppen, Jugendverbänden, Hochschulgruppen und AStA-Referaten. Das Bündnis weist einen überregionalen Charakter für das Rhein-Main-Gebiet auf, hat seinen Hauptwirkungspunkt allerdings in Mainz/Wiesbaden. Die DGB-Jugend Südhessen tritt als Trägerin auf, um die Abrechnung für diesen Part zu gewährleisten.

    Fem:Fest – Onlineangebote für Frauen-, Inter-, Trans*-feindlichkeit2021-10-13T12:16:10+02:00