Projekt Beschreibung

Jugendforum – Stadtjugendring Wiesbaden:

Das im DL-Prozess obligatorische Jugendforum ist in Wiesbaden an den Stadtjugendring delegiert und hält dafür den Jugendfonds vor. Der SJR verwaltet die Projekte pädagogisch und akquiriert aus seinen Netzwerken die Jugendlichen. Die Mitglieder des Jugendforums begleiten Projekte von und mit Jugendlichen und setzen eigene Projektideen um. Das Jugendforum Wiesbaden hat sich zum Ziel gesetzt, interessante Projekte und Veranstaltungen auf den Weg zu bringen, die sich für ein friedliches Zusammenleben, Vielfalt und Demokratie stark machen. Dabei hinaus soll demokratie- und menschenfeindlichen Phänomenen wie z.B. Faschismus, Rassismus, Antisemitismus, Muslimfeindlichkeit, Antiziganismus und Homophobie entschieden entgegen getreten werden. Die Teilnehmer*innen treffen sich regelmäßig im Jungbrunnen – Haus der Jugendorganisationen, um Anträge zu diskutieren und zu bescheiden, um eigene Themen anzugehen und Ideen auszutauschen sowie Projekte zu planen. Anträge von Jugendlichen, Jugendgruppen und – initiativen werden dabei nicht nur finanziell gefördert, sondern bei Bedarf auch ideell und inhaltlich unterstützt und begleitet. Neben den regelmäßigen Forentreffen sind für die Zukunft auch Klausurtage sowie gemeinsame Ausflüge geplant, die den Zusammenhalt stärken und den inhaltlichen Austausch zwischen den Teilnehmenden fördern. Die Mitarbeit im Jugendforum eröffnet somit Jugendlichen einen wichtigen Raum für Partizipation und gelebte Demokratie. Junge Menschen erproben direkt und indirekt Möglichkeiten zur politischen Willensbildung und erfahren in Bezug auf politisches aktives Handeln die eigene Selbstwirksamkeit.

2020 planen die Teilnehmer*innen eigene Veranstaltungen und Projekte, u.a. zu den Kommunalwahlen 2021 und zum Thema Kinderrechte. Zu den Kommunalwahlen ist geplant, dass das bereits erfolgreiche Format der „OB-Pitches“ neu aufgelegt und an die Kommunalwahlen angepasst wird. Denkbar ist auch, bereits Aktionen mit Kommunalpolitiker*innen zu organisieren, die angelehnt an die SJR-Veranstaltung „Jump’n’Run“, Kommunalpolitik von einer jugendlicheren Seite zeigen. Außerdem gibt es Ideen für einen jugendpolitisches Jour Fixe, zu dem sich politisch interessierte Jugendliche sowie Kommunalpolitiker*innen regelmäßig in lockerer Runde treffen und sich über bestimmte Themen austauschen. Die Mitglieder des Jugendforums haben auch Aktionen mit Hilfsorganisationen in Wiesbaden, z.B. der Obdachlosenhilfe, geplant. Dabei sollen Jugendliche vor allem für das Thema „Armut“ aufmerksam gemacht werden.

Im Herbst 2019 wurden außerdem bereits Projektideen an die Teilnehmer*innen herangetragen, die im ersten Halbjahr 2020 durch das Jugendforum gefördert werden sollen. Ende Januar hat der EJR eine Lesung mit der Schriftstellerin Juna Grossmann zu alltäglichen Antisemistismuserfahrungen geplant. Diese interessante Veranstaltung zu einem wichtigen Thema möchte das Jugendforum gerne finanziell unterstützen.

Daneben soll die Arbeitsweise und Struktur des Jugendforum – angeleitet durch die pädagogische Begleitung – neu gedacht und weiterentwickelt werden. Zum einen sollen so mehr Jugendliche motiviert werden, eigene Anträge ans Jugendforum zu stellen, zum anderen sollen durch Werbung auch neue Teilnehmende gewonnen werden. Auch die Vernetzung mit anderen Jugendforen in der Region soll 2020 verstärkt angegangen werden. Dafür treffen sich die Teilnehmenden mit der pädagogischen Begleitung Anfang des Jahres zu einem Klausurtag. Bei dem Klausurtag werden die Projekt- und Veranstaltungsideen konkretisiert und die Planung weiter voran gebracht.