Projekt Beschreibung

Rückenwind

Als Zeichen der direkten Solidarität der BürgerInnen der Stadt Wiesbaden mit den Geflüchteten und als Ausdrucksbekundung ihres Willens, die Geflüchteten in unserer Gesellschaft persönlich willkommen zu heißen, werden Fahrräder, Geld und Sachspenden an die Initiative Rückenwind, Fahrräder für Flüchtlinge in Wiesbaden übergeben.

Rückenwind gibt diese Fahrräder und Spenden an die EmpfängerInnen weiter. Das Projekt hilft damit BewohnerInnen der Wiesbadener Flüchtlingsunterkünfte, in ihrer neuen Heimatstadt mobil zu sein und sich die Stadt selbstbestimmt zu erschließen. Die Angekommenen können so einfacher am sozialen und kulturellen Leben der Stadt Wiesbaden teilnehmen und damit Teil der demokratischen Gesellschaft werden.

Zu unserem Projekt „Rückenwind in Wiesbaden“ gehört:

  • die Vermittlung von gespendeten Fahrrädern an Geflüchtete: Bei uns wird jedes gespendete Fahrrad technisch und auf Verkehrssicherheit überprüft. Falls nötig, finden Reparaturen statt. Unterstützt durch den Flüchtlingsrat und andere Stellen, die mit den Geflüchteten zu tun haben, werden die Räder dann direkt und kostenlos an die BewohnerInnen der Flüchtlingsunterkünfte übergeben.
  • Reparatur-Termine für alle, die Hilfe dabei gebrauchen können: Zweimal im Monat können Geflüchtete und alle anderen Menschen, die Hilfe bei Reparaturen benötigen, zu einem der Wiesbadener Repair-Cafès kommen – zum Reparieren, sich Kennenlernen und Zusammensitzen.
  • FahranfängerInnenkurs für Geflüchtete: Manche Frauen, die nach Deutschland kommen, hatten nie die Gelegenheit, Fahrradfahren zu lernen. Deswegen bieten wir einen Mobilitätskurs mit einem erfahren Lehrer des ADFC an.
  • Verkehrssicherheitstraining für Geflüchtete: Wer neu nach Deutschland kommt und hier Fahrradfahren möchte, ist von der Verkehrssituation vielleicht überfordert und kennt wichtige  Verkehrsregeln nicht. Deswegen planen wir mit dem Verkehrschule Wiesbaden entsprechende Kurse, die sichere Verkehrsteilnahme und Regeln zu vermitteln.
  • Fahrradtouren für alle: Gemeinsam mit Geflüchteten und allen anderen, die Lust dazu haben, wollen wir Fahrradausflüge oder Touren anbieten.

Wir wollen nach Wiesbaden geflüchteten Menschen eine Portion Rückenwind geben, um Teil unserer Gesellschaft werden zu können. Eine Geste der Solidarität.

Das Projekt besteht aus vier Bausteinen:

  1. Aufbau, Ausrüstung und Betrieb der Infrastruktur der Reparaturwerkstatt der Initiative Rückenwind in Biebrich
  2. Reparatur, Verkehrssicherheitsertüchtigung und Abgabe der eingegangenen Spendenfahrräder
  3. Durchführung von Verkehrsicherheitstrainings
  4. Durchführung von Ausflügen

In der bisher kurzen Anlaufzeit der Initiative Juli bis September sind bereits ohne die in der Breite bekannt gegebenen Annahmestrukturen oder weit gestreute Aufrufe nach Spendenrädern ca. 80 Fahrräder bei Rückenwind eingegangen. Davon etwa 20 Kinder- und Jugendlichenräder.

In der Projektlaufzeit werden bei dann anzunehmendem höheren Bekanntheitsgrad der Initiative voraussichtlich 100 bis 150 Fahrradspenden eingehen und nach STVO ertüchtigt werden müssen.