demokraten

Über GabiChristophMarie

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat GabiChristophMarie, 29 Blog Beiträge geschrieben.

Femizid – jeden dritten Tag

Femizid – jeden dritten Tag
Wiesbadener Burgfestspiele e.V.

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe wollen wir die Situation, Ursachen und mögliche Lösungen beleuchten, denn während im Ausland Hunderttausende gegen Frauenmorde protestieren, ist es in Deutschland immer dann auffällig still und regungslos, wenn es um Gewalt gegen Frauen geht.
Das Thema Femizid soll durch insgesamt 3 Veranstaltungen im Herbst 2021 behandelt werden.
Im September und Oktober je eine Lesung zum Thema.
Im November(23.11.) die Hauptveranstaltung: eine Podiumsdiskussion. Hier stellen wir uns 1 Impulsvortrag (ca. 20 Minuten) vor, gefolgt von 2 Diskussionsrunden und einer Publikums-Fragerunde, insgesamt ca. 2,5 Stunden.
Das Podium soll möglichst durch Antonella Berta, Hessischer Rundfunk, moderiert werden, deren Aufsehen erregende und aktuelle Dokumentation Femizide die nötigen Kenntnisse der hochkomplexen Zusammenhänge garantiert. Weiterhin ist angedacht eine Betroffene, eine Aktivistin (Themenbereich Menschenrechtsverletzung an Frauen), eine Vertreterin zur Europapolitik und eine Professorin einzuladen, so dass alle wesentlichen Aspekte des Themas abgedeckt sind.

Veranstaltungsort: Roncallisaal und/oder frauenmuseum wiesbaden

Zielgruppe ist die gesamte Breite der Bevölkerung.

Femizid – jeden dritten Tag2021-03-30T12:33:38+02:00

Interkulturelle Veranstaltungen

interkulturelle Veranstaltungen
Frauenwelten e.V.

Das Projekt „Interkulturelle Veranstaltungen“ besteht aus zwei Veranstaltungen, die am 19.06 und 02.10.2021 im Hilde-Müller-Haus in Wiesbaden stattfinden sollen.
Selbstverständlich unter Beachtung der dann gültigen Regeln auf Grund der Corona-Krise. Unsere Zielgruppe sind alle Frauen aus Wiesbaden und der näheren Umgebung, überwiegend Migrant*innen und geflüchtete Frauen

Unsere interkulturellen Veranstaltungen unter der „Demokratie Leben“-Flagge Frauenwelten e. V. hat das Ziel, Frauen mit Migrations- und Flucht-Hintergrund über ihre Rechte und Pflichten und ihre psychosoziale Gesundheit aufzuklären. Dafür arbeiten wir in verschiedenen Projekten mit verschiedenen Angeboten. Eins dieser Projekte ist die Veranstaltungsreihe der interkulturellen Begegnungen. Hier geht es zum einen um das Feiern kultureller Werte und Traditionen der östlich und westlichen Länder. Darüber hinaus möchten wir Beispiele von erfolgreicher Integration präsentieren. Migrantinnen/Geflüchtete zeigen, wie sie es geschafft haben, in wenigen Jahren große Schritte zu machen, wie sie sich vom dunkelsten Teil ihrer Geschichte an positiv entwickelt haben, aus Krise und Blockaden eine Chance zu sehen.Außerdem zeigen Frauen ihre kreative künstlerische Seite und singen, tanzen,spielen Theater, etc. Es geht also hauptsächlich darum, dass erfolgreiche selbständige Frauen ihren Werdegang erzählen, darum, wie man sich unter Bewahren der eigenen kulturellen und religiösen Werte, in der demokratischen Gesellschaft als Frau selbständig machen kann.

Hinzu kommen weitere wichtige Aspekte dieser Veranstaltung: ein Netzwerk schaffen, in Kommunikation kommen, Vielfalt erleben, eine Chance zu bekommen, sich singend, tanzend, Theater spielend und kunstvoll kochend und backend zu zeigen.

www.frauenwelten-wi.de

Interkulturelle Veranstaltungen2021-04-01T16:37:28+02:00

Critical Whiteness

Critical Whiteness – Workshop mit Dr. Natasha Kelly
Staatstheater Wiesbaden

„Critical Whiteness“ ist in aller Munde und wird heiß debattiert – von den Einen hoch gelobt, von den Anderen heftig kritisiert. Doch was hat es mit dem Ansatz auf sich? Woher stammt er und wann wurde er in die Wissenschaft eingeschrieben? Ist mit seiner Verwendung ausschließlich ein „kritisches Weiß-Sein“ gefordert oder geht – wie so häufig – etwas in der Übersetzung verloren? In diesem zweitägigen Workshop wird dem „Critical-Whiteness-Ansatz“ auf die Spur gegangen und aufgezeigt, was er für Politik, Gesellschaft und Wissenschaft leisten kann bzw. sollte. Wichtig dabei ist die Reflexion der eigenen Positioniertheit, die sowohl privilegiert als auch deprivilegiert sein kann.

25.- 26.05 2021 von 10:00-17:00 Uhr, kostenlos, Wartburg. Aufgrund der begrenzten Plätze Anmeldung mit Erläuterung der Motivation und der multiplikatorischen Wirkung  unter just@staatstheater-wiesbaden.de

Critical Whiteness2021-03-17T22:15:53+01:00

Hessen schaut hin!

Hessen schaut hin!
Spiegelbild – politische Bildung aus Wiesbaden

Mit der „Anlaufstelle –Antisemitismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ richtet sich „Spiegelbild – Politische Bildung aus Wiesbaden“ an Institutionen und Organisationen, um Diskriminierung zu minimieren und im Umgang damit handlungssicher zu machen.

Über die Plakatkampagne „hessen-schaut-hin“ möchten wir sichtbar machen, was Alltag für so viele Menschen ist.

Rassismus, Antisemitismus, Frauen*feindlichkeit, Homosexuellenfeindlichkeit, Feindlichkeit gegenüber Wohnungslosen und andere Gruppenbezogene Menschenfreundlichkeiten sind Phänomene, die gesamtgesellschaftlich auftreten. Sie begegnen Betroffenen im Alltag, auf der Straße, aber auch in institutionellen Räumen wie beispielsweise der Schule. Dies zeigen die Meldungen, die bei uns in Wiesbaden eingehen oder landesweit von hessenschauthin.de erfasst werden. Dennoch bleiben sie für viele Menschen unsichtbar, die nicht direkt betroffen sind. Wir finden es sehr wichtig zu zeigen, wie diese Phänomene wirken und dass rassistische, antisemitische und andere menschenfeindliche Vorfälle gemeldet werden. Nur durch Meldung und Dokumentation kann das Ausmaß erfasst werden. Indem Aussagen Betroffener ernst genommen werden und solidarisch gehandelt wird, können wir Menschenfeindlichkeit etwas entgegen setzen. Dafür setzen wir uns gemeinsamen im Netzwerk ein.

Hier gehts zur Pressemitteilung

Hessen schaut hin!2021-03-30T12:28:58+02:00

Interkulturelle Schnipseljagd – Actionbound für Biebrich

Interkulturelle Schnipseljagd – Actionbound für Biebrich
Kolpingfamilie Wiesbaden Biebrich e.V.

Wir erstellen während Corona und v.a. während des Lockdowns eine Schnitzeljagd für den Stadtteil Wiesbaden-Biebrich. Diese ist integrativ, partizipativ und soll in möglichst viele Sprachen übersetzt werden. Hierzu arbeiten Kinder der Kolpingsfamilie an der Ersterstellung, die Übersetzung soll durch Jugendliche im KiuZ oder durch weitere Freiwillige erfolgen.

Dadurch lernen die Kinder zusammenzuarbeiten, IT sinnvoll anzuwenden, konzeptionell-strukturiertes Vorgehen sowie Kommunikation. Auch die generations- und kulturübergreifende Zusammenarbeit wird geschult.

Mittels QR-Code können so Gäste, Bewohner:innen und Besucher:innen mehr über den Stadtteil lernen, und das in vielen verschiedenen Sprachen. So wollen wir unseren lebens- und liebenswerten Stadtteil bekannter und sichtbarer machen. Wir werden unterschiedliche Routen und Parcours sowie auch themenbezogene Spaziergänge erstellen und freuen uns, damit einen Beitrag zur Stadtentwicklung und zum Miteinander zu leisten.

https://vor-ort.kolping.de/kolpingsfamilie-wiesbaden-biebrich/kolpingsfamilie-wiesbaden-biebrich/junge-familien/actionbound-digitale-schnitzeljagd-fuer-biebrich/

Interkulturelle Schnipseljagd – Actionbound für Biebrich2021-03-15T15:52:31+01:00

Act now 21

Act now 21
Creative Change e.V.

„Act now 21“ ist ein theaterpädagogisches Programm, in welchem unterschiedliche gesellschaftliche Herausforderungen in Theaterszenen bis zum Höhepunkt dargestellt werden, um anschließend in der kollegialen Fallberatung Handlungsstrategien für die Protagonistin oder den Protagonisten zu entwickeln und diese zu trainieren. Ziel ist eine Erweiterung des Handlungsrepertoires von Schülerinnen und Schülern sowie eine Stärkung demokratischer Werte.

Bei der Zielgruppe handelt es sich um Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse an Grundschulen sowie um Schülerinnen und Schüler der 5. bis 13. Klasse an weiterführenden Schulen, Förderschulen und Berufsschulen. Das Programm wird zielgruppenorientiert an das jeweilige Alter und die Schulform angepasst.

Das Projekt wird an 4 Schulen im östlichen Teil von Wiesbaden durchgeführt. Im Zeitraum 14. – 17. September ist bereits eine Projektwoche mit der Grundschule Bierstadt angedacht. Drei weitere Schulen werden noch ausgewählt.

Die Teilnehmenden und deren Lehrkräfte wählen gemeinsam Themen aus folgendem Themenangebot:
2. – 4. Klasse: Demokratie, Ermutigung, Ehrlichkeit, Freundschaft, Offenheit
5. – 13. Klasse: Ausländerfeindlichkeit, Demokratie als Lebensform, Freundschaft, Gruppenzwang, Üble Nachrede
6. – 13. Klasse: Cybermobbing, Klassismus
7. – 13. Klasse: Antisemitismus, Bundestagswahl, Einfluss von Sprache, Sexismus, Sucht
8. – 13. Klasse: Extremismus, Fake News, Identität, Rolle der Jugend (8.-13. Klasse)

Die Projektwoche besteht aus vier Tagen (Dienstag bis Freitag). Innerhalb einer Woche kann das Projekt für vier Gruppen in der Grundschule bzw. drei Gruppen in der weiterführenden Schule oder Berufsschule angeboten werden. Die Grundschülerinnen und -schüler nehmen täglich 60 Minuten, Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen und Berufsschulen 90 Minuten pro Tag am Projekt teil. Hierbei handelt es sich um einen bevorzugten Ablaufplan. Gerne orientiert sich der Ablaufplan an dem Bedarf der jeweiligen Schule.

www.cc-ev.de

Act now 212021-03-09T15:10:04+01:00

Demokratie Leben! in Kita und Grundschule

Demokratie Leben! in Kita und Grundschule
IKF e.V.

Mit dem Projekt Demokratie Leben! in Kita und Grundschule soll die Politische Bildungsarbeit in Einrichtungen, die Kinder von 0 und 10 Jahren besuchen, unterstützt und gestärkt werden.
Das soll durch verschiedene Herangehensweisen erreicht werden:
Zunächst will ich das Projekt „Unsere Würde“ fortsetzen. Die Ende 2020 erstellte Handreichung soll an Kitas und Schulen verteilt und teilweise auch dem zuständigen Personal vorgestellt werden. Außerdem soll die in der Handreichung entwickelte Projektidee von mir in mindestens zwei Einrichtungen durchgeführt werden. Schließlich will ich einen Workshop für Multiplikator*innen entwickeln und durchführen, um pädagogische Fachkräfte für das Thema zu sensibilisieren und sie zur Umsetzung und Thematisierung im pädagogischen Alltag zu ermutigen.
Um neben dem Buch und der Handreichung „Unsere Würde“ ein weiteres Medium zur Thematisierung von Würde, Menschenrechten und Demokratie in Kita und Grundschule anzubieten, will ich einen Bücherkoffer/Medienkoffer erstellen, der verschiedene Bücher und Spiele zum Thema enthält und von den Einrichtungen ausgeliehen werden kann. Hierfür wird eine Kooperation mit einer örtlichen Bücherei angestrebt.
Um pädagogischen Fachkräften eine Plattform für einen Austausch zum Thema politische Bildung in ihren jeweiligen Einrichtungen zu geben, will ich ein Netzwerk organisieren, das aus Vertreter*innen der verschiedenen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe besteht und sich mit Demokratie leben! in Kita und Grundschule befasst.

Demokratie Leben! in Kita und Grundschule2021-03-24T10:19:43+01:00

„DIE & WIR. Was interessiert uns das Leben der Flüchtlinge.“

Outdoor-Ausstellung „DIE & WIR. Was interessiert uns das Leben der Flüchtlinge.“
Volksbildungswerk Klarenthal e.V.

Wir zeigen in Wiesbaden-Klarenthal 12 großformatige Aufnahmen der Fotografin Alea Horst.
Die engagierte Fotografin und Helferin lebt in der Nähe Wiesbadens und ist überaus engagiert für die Menschlichkeit auf Lesbos und an anderen Orten, die von der verzweifelten Notlage von Flüchtlingen an den Grenzen Europas gekennzeichnet sind.

Ihre Bilder zeigen sehr häufig Familien auf unverwechselbar empathische Weise. Man kann sich als Betrachter*in dem Blick der Kinder, Frauen und verzweifelten Menschen in den Flüchtlingslagern und auf ihrer scheinbar endlosen Suche nach Sicherheit und einem besseren Leben kaum entziehen. Die Bilder verdeutlichen nicht nur die scheinbare Aussichtslosigkeit der betroffenen Menschen, sondern auch die Hilflosigkeit Europs und die offenbare Unmenschlichkeit im direkten Umgang mit den Flüchtlingen. Sie regen zur Diskussion an. Sie machen wütend über menschenverachtende Sprüche und Parolen u.a. rechtsextremer Gruppierungen in Deutschland, Wiesbaden und der eigenen Nachbarschaft.

Diese emotionale und inhaltliche Konfronation über eine Straßenausstellung ist uns wichtig, um auf die inakzeptablen Lebensverhältnisse in Flüchlingslagern innerhalb der Europäischen Union aufmerksam zu machen. Niemand kann sagen: „Das haben wir nicht gewusst.“.
Es geht uns aber nicht nur darum, das Elend zu dokumentieren, sondern auch zur pragmatischen Hilfe aufzurufen. Wir sammeln während des dreiwöchigen Ausstellungszeitraums Sach- und Geldspenden, um die Hilfe von Alea Horst vor Ort zu unterstützen.
Neben der Outdoor Ausstellung bieten wir eine Informationsveranstaltung entweder in Form eines Straßenfestes mit Einbezug von Flüchtlingen oder einer offenen Online-Veranstaltung in den Sozialen Medien zur Sensibilisierung und Informatiion der kleinen und großen Besucher*innen. Wir informieren laufend im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit über Fluchtursachen, -perspektiven und befragen Wiesbadener (Stadtteil-)Politiker*innen nach deren Vorstellungen.
Das besondere dieses Klarenthaler Demokratie-Leben-Projektes ist der Ansatz, Zitate und Aussagen Klarenthaler Menschen mit den Bildern zu verbinden. Diese Aussagen stellen einen zusätzlichen Bezug zum eigenen Leben im Stadtteil her. Die Zitate und Aussagen sprechen an, kritisieren verbreitete, menschenfeindliche Parolen, machen auf Vorurteile aufmerksam, entlarven fremdenfeindliche Denkmuster, verurteilen extremistische Aktivitäten und rufen zur Solidarität und zum politischen Handeln auf. Die Ausstellung leistet so einen Beitrag für mehr demokratisches Bewusstsein und gegen eine Herabwürdigung betroffener Mitmenschen. Die Zitate verdeutlichen auch, dass die gegenwärtige Gesellschaft Klarenthals ebenso von Fluchterfahrungen geprägt ist.
Beispiel: Foto einer alleinerziehenden Mutter mit ihren Kindern im Winter in einem Lager auf Lesbos – verbunden mit der Aussage: „Ich würde alles für die eigenen Kinder tun! Jetzt in meinem besseren Leben in Klarenthal“.
Die Ausstellung ermöglicht eine sehr individuelle Auseinandersetzung mit den eigenen Denkmustern und Urteilen in Bezug auf Zuwanderung und Fremdsein. Wir sehen darin eine wunderbare Möglichkeit der Sensibilisierung von Betrachter*innen, die wir ansonsten nicht erreicht hätten.

„DIE & WIR. Was interessiert uns das Leben der Flüchtlinge.“2021-03-09T15:29:11+01:00

Politik-Podcasts „Was wichtig ist. Was wichtig wird.“

Politik-Podcasts „Was wichtig ist. Was wichtig wird.“

Volksbildungswerk Klarenthal e.V.

Mit dem Politik-Podcast „Was wichtig ist. Was wichtig wird.“ können wir 2021 demokratische Bildung und Beteiligung auf erfrischende Weise unterstützen.
Alle zwei Wochen gibt es zwischen der Kommunalwahl (Mitte März 2021) und der Bundestagswahl (26.09.2021) eine neue Folge.
Reichweite erhält das Projekt über die Sozialen Medien und die neue Homepage des Volksbildungswerks (Relaunch März 2021). Die Journalistin Anja Baumgart-Pietsch liefert regelmäßig Einblicke in das gesellschaftspolitische Stadtteilleben. Mal plaudert sie mit Gästen im Studio, mal unterwegs bei den Menschen, gelegentlich schalten sich Politiker und Fachkräfte außerhalb des Stadtteils zu oder Gäste laden den Politik-Podcast ein. Hier hat man den Eindruck, ganz nah an den Themen des Stadtteils dran zu sein. Die Nähe zu den Menschen wird genutzt, um Themen wie Politikverdrossenheit, wachsende Vorurteile, das Auseinanderdriften der Gesellschaft und eine zunehmendes Desinteresse an Engagementformen auf verständliche Weise zum Thema zu machen. Die gesellschaftliche Vielfalt des Stadtteils wird im Podcast abgebildet. Die Themen werden von verschiedenen Seiten beleuchtet, ausgeruht, hintergründig und gut informiert, von Anja Baumgart-Pietsch mit ihrer langen Erfahrung im Wiesbadener Lokaljournalismus kompakt in Szene gesetzt. Für professionelle technische Umsetzung ist der Medienfachmann Harald Kuntze zuständig. Zudem bietet der Podcast kontroverse Diskussionen und Möglichkeiten, sich ein eigenes Bild dringender und u.a. wahlbestimmender Fragestellungen zu machen. Stadtteilpolitik kann interessieren: In verhältnismäßig kurzer Zeit werden gesellschaftspolitische Themen mal anders aufgezogen und auch für „unpolitischere“ Menschen attraktiv und leicht verständlich beleuchtet. Offenbare Widersprüche und Konflikte werden konstruktiv bearbeitet.
Damit liefert der Podcast einen Beitrag gegen Politikverdrossenheit. Er macht politische Wege und Entscheidungen transparenter, wendet sich klar gegen Extremismus und gibt auch bislang wenig Gehörten eine Stimme. Stadtteilpolitik hat einen zunehmend schlechten Ruf. Der Politik-Podcast ist eine Möglichkeit, dagegen anzugehen. Auch in Pandemie-Zeiten kann das Angebot umgesetzt werden.

Politik-Podcasts „Was wichtig ist. Was wichtig wird.“2021-03-09T15:28:53+01:00

Moment Mal 2021

Moment Mal
Martin-Niemöller-Stiftung e.V.

Moment Mal! – Aktion für eine offene Gesellschaft

Unter dem Namen „Momentmal!“ hat sich ein Freundes- und Bekanntenkreis aus unterschiedlichen Spektren der Wiesbadener Stadtgesellschaft zusammengeschlossen. Seit 2018 versuchen wir mit unseren Veranstaltungsreihen der ernstzunehmende Bedrohung der Demokratie, die von extrem rechten, fremdenfeindlichen oder verschwörungstheoretischen Gruppen und Bewegungen ausgehen, etwas entgegenzusetzen.

Für 2021 planen wir aufgrund der andauernden Pandemiesituation zunächst nur digitale Formate, mit denen wir bereits 2020 gute Erfahrungen gemacht haben. Im weiteren Verlauf des Jahres hoffen wir, auch wieder Live-Veranstaltungen durchführen zu können.

Unsere Projekte stehen unter dem Leitthema „Angriffe des modernisierten Rechtsextremismus auf den demokratischen Verfassungsstaat und  zivilgesellschaftliche Gegenstrategien“. So wollen wir beispielsweise das Thema rechtsextreme Burschenschaften behandeln, uns mit „Goldhandel und Verschwörungsmythen“ beschäftigen, einen Blick auf die religiöse Seite der deutschen Neuen Rechten werfen u.a.

Unsere aktuellen News und Projekte findet ihr auf momentmal.org oder auf Facebook und Twitter.
Oder Ihr bestellt einen Newsletter unter https://momentmal.org/aktion-fuer-eine-offene-gesellschaft/newsletter/

Moment Mal 20212021-03-11T10:50:15+01:00